Häufige Seretide Nebenwirkungen

Seretide Nebenwirkungen – worauf Sie bei der Einnahme beachten sollten

Seretide Diskus ist das beliebteste Asthmamittel in Deutschland und das nicht ohne Grund. Es ist besonders einfach und unkompliziert anwendbar und sowohl als Evohaler als auch als Accuhaler erhältlich. So findet sich für jeden Patienten die passende Anwendungsform, was eine hohe Wirksamkeit und die beste Effizienz garantiert.

In der Regel wird Seretide zweimal täglich angewendet, falls es vom Arzt nicht anders verordnet wurde. Der Anwendungsrhythmus kann jedoch von Patient zu Patient variieren, je nach Ausmaß der Erkrankung. Befolgen Sie deshalb unbedingt die Anweisungen des Arztes bezüglich der Einnahme. Auch wenn Sie das Medikament online bestellen, werden Sie von einem Arzt betreut, der Ihnen genaue Anweisungen zur Einnahme gibt. Wie jedes Medikament wurde Seretide eingehend klinisch getestet. In einigen Fällen können jedoch trotzdem bei der Einnahme von Seretide Nebenwirkungen auftreten.

Häufige Seretide Nebenwirkungen

Die Seretide Diskus Nebenwirkungen können Sie ganz einfach der Packungsbeilage entnehmen. Treten nach der Anwendung beispielsweise Kopfschmerzen, Heiserkeit oder eine leichte Erkältung auf, ist dies kein Beunruhigungsgrund. Oft halten diese Nebenwirkungen nicht lange an. In einzelnen Fällen kann es auch zu Gelenkschmerzen oder Muskelzittern kommen. Auch diese Erscheinungen vergehen in der Regel sehr schnell. Auch Pilzinfektionen im Mundbereich sind möglich, da das Mittel oral verabreicht wird und so an die Schleimhäute gelangt. Gerade, wenn man anfällig für Letzteres ist, kann dies nach der Anwendung von Seretide auftreten. Auch bei Laktoseintoleran  sind die beiden Inhalatoren für Sie ungeeignet, da beide auf einer Laktosebasis beruhen. Sollten diese Seretide Nebenwirkungen länger anhalten, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren.

Seltene Seretide Nebenwirkungen

In seltenen Fällen sind in Tests vereinzelt andere Nebenwirkungen als die vorher genannten aufgetaucht. In diesen Fällen handelt es sich zumeist um eine Reaktion aufgrund einer Allergie. Wenn Sie schwerwiegende Begleiterscheinungen bei sich beobachten, sollten Sie deshalb sofort einen Arzt aufsuchen. Es kann sein, dass Sie einen der Wirkstoffe nicht vertragen, was die Nebenwirkungen auslöst. In diesem Falle wird Ihnen der Arzt zu einem Wechsel des Medikaments raten. Sollten Sie nach der Einnahme von Seretide zum Beispiel über Herzrhythmusstörungen, einen starken Juckreiz am Körper oder Funktionsstörungen der Lungen verspüren, ist dies ein Zeichen für eine allergische Reaktion Ihres Körpers auf eines der Bestandteile des Medikaments. Auch ein anaphylaktischer Schock gibt einen Hinweis darauf, dass ein Wirkstoff Probleme verursachen kann.

Wie kann ich das Auftreten der Nebenwirkungen vermeiden?

Schwerwiegende Nebenwirkungen sind in den seltensten Fällen bekannt und können verhindert werden, indem Sie beim Ausfüllen des Beratungsformulars alle Ihnen bekannten Allergien und Krankheiten angeben. Auch häufig auftretenden Krankheiten im familiären Umfeld sollten unbedingt erwähnt werden, denn nur so kann der Arzt eindeutig feststellen, ob die Einnahme des Medikaments für Sie in Frage kommt.  Stellen Sie nach der Einnahme von Seretide Nebenwirkungen fest, die Ihnen außergewöhnlich vorkommen oder über einen längeren Zeitraum hinweg anhalten, sollte daher der erste Schritt zum Arzt führen. Dieser kann entweder die Dosierung drosseln oder aber ein anderes, geeigneteres Medikament verschreiben.